Matthias Ilgen: „Die Bombardements in Syrien müssen beendet werden!“

Der sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete Matthias Ilgen verurteilt den tödliche Angriff auf einen Hilfskonvoi in Syrien in der letzten Woche aufs Äußerste. Wichtig ist, dass die an der internationalen Syrien-Unterstützergruppe beteiligten Staaten willens sind, weiter um eine diplomatische Lösung des blutigen Konflikts zu ringen. Russland ist hier im Hinblick auf seine Beziehungen zur syrischen Regierung derzeit besonders gefordert.

„Dieser Angriff war ein neuer Tiefpunkt in einem verheerenden Bürgerkrieg, der bislang bereits hunderttausenden Menschen das Leben gekostet hat. Die humanitäre Lage der von jeglicher Versorgung abgeschnittenen Überlebenden in der Stadt Aleppo ist katastrophal. Die internationale Gemeinschaft steht in der Pflicht, diese Menschen nicht im Stich zu lassen.“, erklärt Matthias Ilgen.

„Die anhaltende schwere Bombardierung von Aleppo ist barbarisch und wird von UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon zu Recht als Kriegsverbrechen gebrandmarkt. Daher unterstütze ich den Vorschlag unseres Außenministers Frank-Walter Steinmeier für eine vorübergehende Flugverbotszone in Syrien zu sorgen. Damit würden nicht nur humanitäre Hilfen erleichtert, sondern auch eine notwendige Grundlage für eine neue Feuerpause gelegt.“, so der Husumer abschließend.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren