Matthias Ilgen: Mehr Anerkennung für Erzieherinnen und Erzieher

Anlässlich des „Tag des Kinderbetreuung“ fordert der schleswig-holsteinische Bundestagsabgeordnete Matthias Ilgen (SPD) die Bürger zu mehr Anerkennung für Erzieherinnen und Erziehern auf.

„Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen in Husum ist groß. Denn gute Kitas und Tagespflege sind die Voraussetzung dafür, dass Eltern Familie und Beruf vereinbaren können. Gleichzeitig ermöglichen sie Kindern einen guten Start ins Leben.“, erklärt Matthias Ilgen.

Matthias Ilgen: „Finanzschwache Kommunen können aufholen!“

Die folgenden 19 Gemeinden dürfen sich auf eine Geldspritze aus Berlin freuen:

Aus Dithmarschen: Albersdorf, Brunsbüttel, Büsum, Heide, Marne, Meldorf, Nordhastedt und Wesselburen.
Aus Nordfriesland: Friedrichstadt, Garding, Hallig Hooge, Hattstedt, Langeneß, Leck, Nordstrand, Pellworm, Schwabstedt, Tönning und Wittdün.

Matthias Ilgen, SPD-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Nordfriesland – Dithmarschen Nord und Kreisvorsitzender der nordfriesischen SPD, begrüßte die Bekanntgabe der an der Westküste vom Land ausgewählten Gemeinden für das kommunale Investitionsförderprogramm des Bundes: „Die finanzschwachen Kommunen, welche die Landesregierung in unseren Kreisen definiert hat, bekommen nun die Möglichkeit, lange hinausgezögerte Investitionen anzuschieben. Das hilft, ihre kommunale Infrastruktur in Takt zu halten und wird auch eine verbesserte Auftragslage für die Handwerksunternehmen vor Ort schaffen.“

Matthias Ilgen: „Wir müssen Lösungen finden, wie Deutschland seiner humanitären Verantwortung gerecht werden kann!“

Der nordfriesische SPD-Bundestagsabgeordnete Matthias Ilgen begrüßt die auf dem Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt beschlossen Maßnahmen. Die derzeitige Situation stellt den Bund, die Länder und Kommunen, die gesamte Gesellschaft vor eine große Herausforderung. Diese muss gut gelöst werden - bietet für Deutschland aber auch eine große Chance.

„Laut Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) werden in diesem Jahr zwischen 800.000 und 1.000.000 hilfesuchende Menschen nach Deutschland kommen, um hier Asyl zu beantragen. Die Hälfte dieser Flüchtlinge ist unter 25 Jahre.“, sagt Ilgen. „Diese jungen Menschen sind für unsere alternde Gesellschaft ein Segen. Wir müssen allerdings dafür sorgen, dass die gesamte Gesellschaft der derzeitigen Flüchtlingswelle auch gewachsen ist.“

Zum Tode von Altkanzler Helmut Schmidt:

Der SPD-Bundestagsabgeordnete und nordfriesische SPD-Kreisvorsitzende Matthias Ilgen zum Tode von Altkanzler Helmut Schmidt:

„Mit Helmut Schmidt verliert die deutsche Sozialdemokratie einen ihrer bedeutendsten und herausragendsten Spitzenpolitiker der Nachkriegszeit.

Sein Engagement in den verschiedensten politischen Ämtern, sei es als Innensenator der Hansestadt Hamburg, als Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, als Minister und vor allem auch als Bundeskanzler war immer geprägt von der Maxime, für alle Menschen eine sozial gerechte Lebenswelt zu schaffen.

Für Helmut Schmidt waren wirtschaftspolitische Kompetenz und soziale Verteilungsgerechtigkeit immer zwei Seiten einer Medaille.

Auch sein Bemühen, in Europa und der Welt ein friedliches Zusammenleben aller Völker und Nationen zu gewährleisten sind für die heutige Sozialdemokratie Vorbild und Verpflichtung.“
Helmut Schmidt war einer von uns. Sein politisches Verantwortungsgefühl wird für uns Auftrag und Maßstab unseres politischen Handelns bleiben.

Zum Tod des Altkanzlers legt der SPD Kreisverband Nordfriesland gemeinsam mit Matthias Ilgen für alle Bürgerinnen und Bürger wochentags in seinem Bürgerbüro im Schlossgang 1 in Husum ein Kondolenzbuch aus. Alle Bürgerinnen und Bürger haben täglich zwischen 10.00 und 15.00 Uhr die Möglichkeit, sich hier einzutragen.“

 

Politik vor Ort: „Flüchtlingskrise – wie weiter?“

mit Ralf Stegner und Matthias Ilgen

Liebe Genossinnen und Genossen,

hiermit laden wir Euch ganz herzlich zu unserer nächsten „Politik-vor-Ort“-Veranstaltung

„Flüchtlingskrise – wie weiter?“
mit Ralf Stegner und Matthias Ilgen

am Montag, dem 14.12.2015,
um 18.30 Uhr,
in den Bredstedter Sool (Lornsenstr. 15-17, 25821 Bredstedt)

ein.