ABC-Waffen und Schutz

Eine Welt ohne ABC Waffen ist eine bessere Welt

Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen. (Albert Einstein)

Massenvernichtungswaffen, beziehungsweise ihre Verbreitung, sind ohne Zweifel eine der größten Gefahren unserer Zeit. Zwar wäre eine Welt wünschenswert, in der ABC-Waffen nonexistent sind, jedoch ist dies auf absehbare Zeit nicht realistisch. Deshalb ist es wichtig, dass wir dafür sorgen, diese Waffen, egal ob biologisch, chemisch oder atomar einzudämmen und international abzurüsten.

Vom Atomwaffensperrvertrag, dessen Zusatzprotokoll, bis zur ABC-Abwehr erstreckt sich daher das Spektrum meiner Berichterstattung. Die Weiterentwicklung solcher Verträge, zum Beispiel was konventionelle Waffen betrifft – wie im Falle des Arms-Trade-Treaty (ATT) – müssen wir daher in Zukunft vorantreiben. Die Verhandlungen mit dem Iran haben gezeigt, dass Diplomatie nicht nur das Mittel der Wahl ist, sondern auch Wirkung zeigt.

Materiell erstreckt sich mein Aufmerksamkeitsgebiet durchaus auch auf unsere Fuchs-Spürpanzer, die integraler Bestandteil der Bundesdeutschen ABC-Abwehr sind.

Nicht zuletzt zählt zur ABC-Abwehr auch die Befähigung der Bundeswehr gegen Seuchen, Chemieunfälle und Umweltverschmutzungen vorzugehen. Mit etwa 2.000 Experten zur Aufspürung und Dekontamination giftiger Stoffe ist die Deutsche Bundeswehr auch im internationalen Vergleich sehr gut ausgestattet.