Existenzgründung

Jeder zehnte Erwerbstätige in Deutschland ist selbstständig.

Existenzgründungen sind für die deutsche Wirtschaft essentiell. Nur sie sorgen dauerhaft für eine vielfältige und starke mittelständische Basis. Wirtschaftliche Verantwortung wird auf diese Weise auf viele Schultern verteilt und unternehmerische Freiheit gefördert. Nicht mehr nur die großen Konzerne sind für Deutschlands Entwicklung federführend. Innovation gepaart mit Können findet sich heute auch in kleinen und mittleren Unternehmen – sie sind es, die mehr und mehr unser ökonomisches Entwicklungspotential bestimmen.

Innovation und Ideenvielfalt bergen großes Potential für die deutsche Wirtschaft. Dem zur Seite steht ein enormes Förderspektrum. Die Rahmenbedingungen für Existenzgründungen und Start-ups sind hier in Deutschland gut. Allein im Jahr 2014 gab es 309.000 Existenzgründungen in Deutschland. Diese Zahl zeugt von einer erfolgreichen und innovativen Volkswirtschaft, doch ist sie ausbaubar. An vielen Stellen müssen die Bedingungen für Existenzgründer und Start-ups in Deutschland verbessert werden.

Einer dieser Ansatzpunkte ist die Gründungs- und Wachstumsfinanzierung. Mit dem Vorschlag für ein Wagniskapitalgesetz der SPD-Bundestagsfraktion wollen wir die Gründerszene nicht nur in ihrer Gründungsphase, sondern ganz gezielt in ihrer Wachstumsphase unterstützen. Unser Impulspapier zu einem Wagniskapitalgesetz finden Sie unter http://www.spdfraktion.de/sites/default/files/150803_papier_wagniskapital.pdf.

Berlin steht auf Platz neun der besten Start-up Standorte der Welt. Wir können das noch ausbauen. Wir wollen und wir müssen. Für eine starke Wirtschaft, für Innovation und für die die Unternehmen der Zukunft.